Fight for your faith!

Woran glaubst Du? An den SternenClan oder an den Wald der Finsternis? Kämpfe für deinen Glauben!
 
StartseiteStartseite  PortalPortal  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Hey Du!


Wir haben hier auch einen Gastaccount, wenn du uns zuerst noch ein wenig kennen lernen willst.

Username: Streuner

Passwort: 123Gast321

Die "Bösen"
HabichtClan
Anführer:
Geißelstern ♀

2. Anführer:
reserviert

Heiler:
reserviert

Heiler-Schüler:
//


TigerClan
Anführer:
Nebelstern ♀

2. Anführer:
Maskenregen ♂

Heiler:
Efeugift ♀

Heiler-Schüler:
//


Wald der Finsternis
Anführer:
reserviert

2. Anführer:
Federschrei ♂

Besucher:
gesucht

Besucher:
gesucht

Austausch | 
 

 Kräuterliste

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Wolfspelz
Anführer


Anzahl der Beiträge : 1322
Anmeldedatum : 30.04.14
Alter : 16
Ort : Bett

Meine Katzen
Name, Geschlecht, Clan, Rang:
Gefährte, Junge, Familie:
Kurzbeschreibung:

BeitragThema: Kräuterliste   Do Mai 01 2014, 12:04

Äussere (blutende) Verletzungen

Ringelblume
-Ist praktisch überall zu finden, wo es Sonne gibt, wächst oft auf Schutt, leicht zu finden.
-Der gekaute Brei der Blätter hilft bei grösseren und kleineren Wunden.

Löwenzahn
-Wächst praktisch überall, besonders an warmen Stellen, keine Rarität.
-Der Saft im Stiel hilft bei Bienenstichen.

Ampfer
-Kommt besonders in feuchten, schlammigen Gebieten vor, einfach zu finden.
-Der Saft der Blätter wird auf die Wunde getropft, um die Heilung zu beschleunigen.
Ampferblätter können auch auf wunde Ballen gerieben werden, um diese zu behandeln.

Goldrute
-Kommt in der Nähe von Bächen oder Donnerwegen vor, nicht sehr selten.
-Als gekauter Breiumschlag wird die Goldrute um eine Wunde gelegt, um Infizierungen zu verhindern und den Heilungsprozess zu beschleunigen.

Schachtelhalm
-Wächst in schlammigen Gebieten, braucht viel Wasser.
-Bei Infizierungen wird der Brei auf die Wunde gelegt.

Studentenblume
-Oft an Flussufern zu finden, eher selten.
-Wird als Breiumschlag auf die Wunde gelegt, ist sehr wirksam bei Krallen- und
Zahnwunden. Wird auch gegen Rattenbisse verwendet, ist aber nicht immer stark genug.

Bärlauch
-Sehr selten, kommt an Flüssen vor.
-Der gerollte Bärlauch kann helfen, eine Infektion zu verhindern. Gut für Rattenbisse.
Kann auch verwendet werden, um Gerüche zu tarnen, da Bärlauch stark riecht.

Klettenwurzel
-Wächst an Zweibeinerwegen und in Wäldern.
-Die gekaute Wurzel ist das beste Mittel gegen Rattenbisse.

Eichenblätter
-Überall zu finden, wo es Eichen gibt
-Die getrockneten Blätter können gegen Infektionen verwendet werden, wenn man sie
in andere Kräuter mischt.

Wanzenkraut
-Beschattete Standorte, nicht selten.
-Einziges Heilmittel gegen Schlangenbisse, wird gekaut und auf die Wunde gelegt, zusätzlich auch geschluckt.


Innere Verletzungen wie Prellungen, Brüche etc.


Ginster
-Leicht auf kargen Ebenen zu finden, nicht selten.
-Die Breipackung aus den Blättern hilft bei Brüchen.

Schwarzwurzel
-Kommt an trockenen und warmen Stellen vor, oft auch bei Mauern von Zweibeinern.
-Die Wurzel wird gekaut und als Breipackung auf Brüche gelegt, um diese zu heilen.

Greiskraut
-Kommt in lichten Wäldern oder auf kargen Ebenen vor, eher selten.
-Die Blätter werden mit Wacholder gemischt, um Schmerzen in den Gelenken zu mindern.

Binsenblätter
-Binsen kommen in Mooren und Sümpfen vor, sind aber nicht sehr selten.
-Werden verwendet, um gebrochene Knochen, gezerrte Muskeln etc. zu verbinden.

Gänseblümchen
-Kommen auf hellen, warmen Standorten vor.
-Die Blättern werden gekaut und auf schmerzende Gelenke gestrichen, um die Schmerzen zu mindern.


Atembeschwerden & Husten, Fieber etc.

Katzenminze
-Sehr Selten und kostbar, wird oft in Zweibeinergärten gefunden, selten in freier Wildbahn.
-Wird verwendet um den tödlichen Grünen Husten zu kurieren, wenn die kranke Katze die Blätter kaut und den Saft trinkt.

Huflattich
-Trockene und warme Standorte, oft auf Steinbrüchen, nicht sehr selten.
-Hilft gegen Atembeschwerden und kann auch gegen Husten verwendet werden, besonders bei Jungen.

Mutterkraut
-Auf lehmigem Grund zu finden, Oft auch verwildert in alten Zweibeinergärten, nicht Rar.
-Die Blätter werden gegessen, um Erkältungen zu heilen und Fieber zu senken. Wird auch verwendet, um Kopfschmerzen zu heilen.

Honig
-Wird aus Bienennestern geplündert, grosse Gefahr, gestochen zu werden, also eher selten.
-Hilft bei einem rauen Hals und bei Katzen, die Rauch eingeatmet haben. Leckerei für Junge, macht Medizin weniger bitter.

Lavendel
-Trockene, warme Hänge, eher selten.
-Gut gegen Erkältungen und Fieber, wenn man ihn isst.

Rainfarn
-Wächst auf warmen, nicht zu trockenen Böden, ist nicht selten,
-Gut gegen Husten, wenn man ihn isst, muss allerdings klein dosiert werden.

Borretsch
-Vor allem auf Brachflächen.
-Senkt Fieber.


Magenbeschwerden & Vergiftungen


Wacholderbeeren
-Anpassungsfähig, oft auf trockenem Grund, aber auch sonst überall. Nicht selten.
-Gut zur Behandlung von Magenschmerzen.

Malve
-Wird zu Sonnenhoch gesammelt, wächst auf trockenem Grund und an Zweibeinerwegen.
-Malvenblätter beruhigen den Magen, wenn man sie isst.

Bachminze
-An Ufern, in Gräben, an feuchten Standorten. Nicht selten.
-Gut gegen Bauchschmerzen, wenn man die Blätter isst.

Schafgarbe
-Oft bei Steinen zu finden. Nicht selten.
-Wird bei Vergiftungen gegessen, damit die Katze das Gift erbricht. Führt zu Übelkeit.

Nesselsamen
-Beinahe überall zu finden, die Samen müssen aber geplündert werden, was oft zu Nesselverbrennungen führt. Also eher selten.
-Wirkt gleich wie Schafgarbe.



Herz & Kreislauf, Stärkung, Beruhigung etc.


Wacholderbeeren
-Anpassungsfähig, oft auf trockenem Grund, aber auch sonst überall. Nicht selten.
-Die Beeren geben Katzen Kraft.

Mohnsamen
-Auf Feldern der Zweibeiner, auch auf Wiesen. Eher kostbar.
-Schmerzlinderung, Beruhigung. Versetzt Katzen in einen tiefen, erholsamen Schlaf.

Wollziest
-Wächst praktisch überall, wo es feucht ist, nicht selten.
-Dient zur Stärkung.

Traubenkraut
-Wird in den Bergen gefunden, eher selten.
-Gibt Katzen Kraft.

Thymian
-Bevorzugt helle, trockene Standorte.
-Zur Beruhigung von Nervösen Katzen, wenn man ihn isst.

Kamille
-Wächst auf frischen Wiesen und lehmigen Böden.
-Beruhigt Katzen und Stärkt das Herz.

Pfefferminze
-Nicht allzu selten, wächst an Ufern und in feuchten Gebieten.
-Regt den Kreislauf an, wenn die Katze ihn isst.

Rosmarin
-Wächst an hellen, eher trockenen Orten, eher selten.
-Stärkt den Kreislauf und das Herz.


Königinnen – Werfen

Petersilie
-Wächst praktisch überall, nicht selten.
-Stoppt den Milchfluss

Borretsch
-Vor allem auf Brachflächen.
-Regt den Milchfluss an.

Himbeerblätter
-Eher auf höheren Gebieten, aber auch in Wäldern. Eher selten.
-Stoppen die Blutung und mindern die Schmerzen, wenn die Königin sie isst.


Sonstige


Mäusegalle
-Extrahiert aus der Maus.
-Wenn man sie auf Zecken träufelt, lassen diese los.

Erlenrinde
-Im Wald zu finden.
-Gegen Zahnschmerzen, wenn man sie kaut.

Heidekraut
-Hochland, Karge Landschaften.
-Versüsst Medizin, sodass man sie besser einnehmen kann.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://wylfen.deviantart.com
 

Kräuterliste

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

 Ähnliche Themen

-
» Die Kräuterliste
» Kräuterliste
» Kräuterliste
» Kräuterliste

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Fight for your faith! :: Vor dem RPG :: Ältestenbau-